Das soll neu sein? Das hab` ich ja noch nie gehört!

Eine typische Frage von Innovationsverantwortlichen lautet: „Kann man Ideen wirklich systematisch entwickeln?“ Ich sage dann immer: „Ja, natürlich kann man das!“. Natürlich kann man das Kreative systematisch heranlocken und das scheinbare Durcheinander geschickt in die richtigen Bahnen lenken. Seit Jahren setzen wir bewährte Methoden ein, mit denen wir Innovationsmanagement und Innovationskultur langfristig auf einen erfolgreichen Weg bringen. Lassen Sie uns doch da einmal drüber reden!

Kreativität und Systematik? Ha ha ha, werden Sie sagen. Ich sage Ihnen aber: Beim Innovieren ist das kein Wiederspruch! Da ist alles erlaubt und ganz nah beieinander. Das Lockere und das Geregelte. Die Phantasie und der Realismus. Der Größenwahn und die Konzentration auf das Wesentliche. Im Emulgator dieser Gegensätze liegt die Chance für eine erfolgreiche Unternehmenszukunft.

Um Essig und Öl zu einer Salatsoße zu verbinden, verwende ich Senf. Beim Innovieren nehme man als Emulgator beispielsweise:

  • Circa sechs bis zehn Menschen, die sich etwas einfallen lassen müssen, nach neuen Ideen suchen oder andere zum Mitdenken motivieren wollen.
  • Eine Umgebung, bei der der Raum über dem Kopf so hoch ist, dass selbst die wildesten Ideen frei herumfliegen können und der Platz für wirklich große Gedanken bietet.
  • Jede Menge Kreativitätstechniken, Ideentools und Co-Creation.
  • Einen Tag Zeit am 07.08.2014 von 9 bis 17 Uhr oder auf Vereinbarung
  • Eine Freiheitsstatue und eine Workshopleiterin, die die Innovation mit der Muttermilch aufgesogen hat, ordentlich querdenken kann und über viel Erfahrung in der Innovatoreninspiration verfügt.
  • Ein flottes Auto, einen Zug oder eine Wanderung zur Location Freiheit in Bad Wörishofen.

Ja, und dann stecken sie mitten drin, die Innovatoren, in unserem Workshop „Think Big Ideenentwicklung XXL“ und können sich den Prozess der systematischen Ideenproduktion aus nächster Nähe betrachten. Sie lernen, wie man die richtigen Fragen stellt, Suchfelder und Zukunftsthemen definiert und man – wie bei der Goldsuche – nur die besten Nuggets aus dem Ideenstrom heraus siebt.

Wenn sie wieder nach Hause fahren oder wandern, sehen sie vielleicht die Rolle des Kunden im Innovationsprozess mit anderen Augen. Angekommen im Unternehmen etablieren die meisten Innovationsverantwortlichen eine Strategie, Prozesse und Strukturen, um die Nuggets zu finden und sie zur Wertsteigerung einzusetzen. Sie wissen dann, dass Spinnen Pflicht ist, kultivieren ihren Größenwahn und gründen ihren eigenen CoCreation und Open Innovation Club. Das ist Innovationskultur!

Lust auf großes Denken? Sind Sie beim Workshop Think Big Ideenentwicklung XXL dabei? Dann melden Sie sich doch gleich an oder buchen Ihren Wunschtermin mit Ihrem Team!