Innovation braucht Spinner: Superhelden erkunden Kundenlösungen jenseits der Vorstellungskraft

Ein Alien-Raumschiff suchte im September 2014 einen Landeplatz in unserer Scheune der Location Freiheit. Der Regisseur dieses kleinen Events war Torsten Biermann – Spezialist für Augmented Reality beim Verpackungsspezialisten DS Smith. Gemeinsam mit seinen DS Smith Kollegen sucht er innovative Lösungen für Kunden, die nie zuvor ein Mensch gesehen hat.

Als Torsten Biermann auf dem Open Innovation Sommerzirkel 2014 die Kamera seines Smartphones auf einen leeren Fußboden richtete und es mit einem Beamer verband, konnten wir auf der Leinwand plötzlich ein kleines Alien-Raumschiff sehen, das auf dem Boden der Location Freiheit einen Landeplatz suchte. Ein grünes Marsmännchen stand auf einem Berg und winkte das Raumschiff heran. Auf dem Boden war weiterhin nichts zu sehen, all das passierte im Smartphone, mit dem Torsten Biermann ganz souverän das Raumschiff lenkte – so wie bei ferngesteuerten Modellflugzeugen. „Das ist nur eines von vielen AR-Anwendungsbeispielen“, sagte Torsten Biermann damals und das machte mich so richtig neugierig.

AR steht für Augmented Reality. Von AR spricht man dann, wenn Computer die reale Welt mit virtuellen Inhalten anreichern. Doch was hat das Raumschiff mit den Verpackungen von DS Smith zu tun? Mit Regalverpackungen für den Einzelhandel, Transportverpackungen, Konsumgüterverpackungen, Wellpapp-Displays sowie hochleistungsfähigen Verpackungslösungen für Industrieprodukte? Da wollte ich mit Torsten Biermann einmal drüber sprechen:

Torsten, was hatte der kleine Alien am OISZ 2014 vor?
Torsten Biermann: „Er wollte zeigen, wie leicht es heute ist, virtuelle Objekte in die reale Welt zu bringen. Einsatzmöglichkeiten für Augmented Reality sind vielfältig: Halte ich beispielsweise den gedruckten Möbelkatalog eines bekannten schwedischen Möbelhauses in den Händen, kann ich mit AR und meinem Tablet oder Smartphone anschauen, wie einzelne Möbelstücke in meinem Wohnzimmer aussehen werden. Kinder können sich aus einem Buch Tiere, z.B. Elefanten, Tiger oder Hasen, direkt ins Wohnzimmer ‚holen‘. Online- und Offline-Welt können über verschiedene Vertiefungsthemen verbunden werden, Lerninhalte oder Produkte werden lebendig durch bewegte Bilder, Ton und Videos.“

Was hat AR mit Verpackung zu tun?
Torsten Biermann: „Die Verpackung ist oft das erste Medium, mit dem der Verbraucher im Handel in Kontakt mit dem Produkt kommt. Sie kommuniziert, was drin ist. Sie zeigt den Nutzen von Produkten, z.B. durch ein Video, das ich nach dem Scan eines QR-Codes aufrufen kann. Auch nach dem Kauf kann ich z. B. eine videounterstützte Gebrauchsanleitung auf meinem Tablet oder Smartphone in meiner Sprache anschauen. Hersteller können ihre Informationen mit AR besser visualisieren, Kunden überzeugen, bedienen – die Verpackung ist das Medium Nummer eins dafür! Gute AR weckt die Abenteuerlust der Kunden: Die Verpackung kann sprechen, sobald der Kunde die Kamera darauf hält! Der Kunde kann einen Blick ins Innere der Verpackung werfen – ohne, dass er sie öffnen muss! Die Verpackung kann mit digitalen Zusatzinhalten aufwarten, wie z.B. Spielen, Avataren oder ähnlichem, die es eben nur auf der Verpackung gibt! Gleiches gilt natürlich auch für Wellpapp-Displays, in denen oft Saisonartikel oder Produktneuheiten in den Markt kommen. Die Möglichkeiten sind endlos! In diesem YouTube Video können Sie ein Beispiel eines interaktiven Wellpapp-Displays von DS Smith sehen, das in dieser Ausführung weltweit in den Handel gekommen ist.“

Was ist das besondere bei DS Smith, dass solche innovativen Themen auch stattfinden?
Torsten Biermann: „Dem Vertrieb von DS Smith steht ein Team von Spezialisten aus den unterschiedlichsten Disziplinen zur Seite – losgelöst von allen klassischen Vertriebsaufgaben. Jeder dieser Spezialisten brennt für sein Spezialthema, in dem er sich bestens auskennt und das er kontinuierlich weiterentwickelt. Zusammen mit dem Kunden und dem Vertrieb entwickeln wir dann ungewöhnliche, neue Lösungen. Das Besondere ist eine ausgeprägte Innovationskultur, die uns maximale Freiheit ermöglicht, mit der wir uns als Experten jeden Tag neu in unserem Fachgebiet erfinden können!“

DS Smith leistet sich also einen „Club der Spinner“?
Torsten Biermann: „Das kann man so sagen! Wir können neue Technologien und Denkansätze ausprobieren, kombinieren, andere Disziplinen erkunden, uns weiterbilden und durch eine durchdachte Kultur des Scheiterns sind wir auch in der Lage, von Lernschleifen zu profitieren. So sind wir ein Erfolgsmodell für DS Smith geworden. Die Kunden honorieren das!“

Was machst du sonst noch so – neben der Verpackung?
Torsten Biermann: „AR ist ein so weites Feld! Deshalb habe ich eine eigene Firma ins Leben gerufen, die neue digitale Medien – von der Visitenkarte bis hin zum Firmenflyer – mit AR-Funktionen gestaltet und produziert. Wenn wir z. B. Displays mit AR-Funktion konzipieren, liefern wir die gesamte Kampagne aus einer Hand – inklusive Anschreiben – im gleichen Look and Feel. Mit der Augmented- Reality-Technologie bieten wir spannende, neue Möglichkeiten, um Verpackungen und Displays digital zu erweitern und so On- und Offline-Markenwelten in moderner Weise zu verbinden.“

Bist Du ein Spinner?
Torsten Biermann: „Ja, das kann ich guten Gewissens behaupten! Über Dein Buch ‚Spinnen ist Pflicht‘ haben wir uns ja kennengelernt, liebe Anke! Und ich habe mich kontinuierlich in allen Kreativitätstechniken bei Dir fortgebildet, mich auf meine Stärken konzentriert und bin heute sehr glücklich, dass ich meine digitale Leidenschaft zum Beruf machen kann!“

Vielen Dank!

Das könnte Sie auch interessieren:
Verpackungsideen – locker aus dem Ärmel geschüttelt
Wunsch nach Innovation muss stärker sein als die Summe aller Widerstände
Space Kitchen – drei Fragen rund um die Zukunft von Haushaltsgeräten

One thought on “Innovation braucht Spinner: Superhelden erkunden Kundenlösungen jenseits der Vorstellungskraft

Kommentare sind geschlossen.